Wettkampfbericht

Triathlon Xanten am 02.09.2018

Erfolgreicher Start beim Nibelungen Triathlon

Da sich die Triathlon Saison so langsam dem Ende nähert, nutzen die Aktiven des OTV Endurance Team an den letzten Wochenenden die Gelegenheit ein gutes Ergebnis einzufahren.

Das erste September Wochenende reservieren sich viele Triathleten als festen Termin für den beliebten Xantener Nibelungen Triathlon, der nun bereits zum 34. in Folge ausgerichtet wurde. So reisten auch die OTVler mit einer kleinen Mannschaft nach Xanten und zeigten bei optimalen Wetterbedingungen sehr gute Leistungen. Andrea Berg (AK 45) und Karina Stevens (AK 35) absolvierten die sogenannte Draxl-Distanz beinahe im Gleichschritt. Die Draxl Distanz beinhaltet 500 m Schwimmen über eine Zielpunktstrecke in der Xantener Nord-und Südseee. Anschließend starten die Teilnehmer über eine 17 km lange Wendepunktstrecke rund um das Freizeitzentrum um abschließend auf die 5 km lange Laufstrecke zu wechseln. Karina verließ einige Sekunden vor Andrea das Wasser. Die Differenz holte Andrea auf dem Rad wieder auf, was dazu führte, das auf der 5 km Laufstrecke die Entscheidung fallen sollte. Hier setzte sich Karina knapp durch und beendete in schnellen 1:16:31 und auf dem Rang 8 in der AK 35 den Wettbewerb. Andrea wurde in 1:16:48 Zwölfte in der AK 45.  Auch Ralf Schaffeld belohnte sich selbst am Ende der Saison mit einer neuen Bestzeit in Xanten und verbesserte sich auf die Endzeit von 1:09:46 (Platz 28, AK 50). Den Grundstein dafür legte Ralf auf der schnellen Radstrecke, die er in 35:15 Min. abfuhr. Ansgar Berg (AK 50) vervollständigte das gute Ergebnis und finishte in 1:21:26.

Die Teilnahme an einer Triathlon Staffel ist ein wichtiger Baustein für das Teambildung, schließlich  geht dabei jeder Teilnehmer bis an die Grenzen. Miriam Seidel führte die OTV Endurance Staffel , die über die Olympische Distanz startete, als Schwimmerin an. Über die ersten 300m wühlte sie sich durch das Gedränge, schwamm sich dann aber frei und fand ihren eigenen Rhythmus. Sie wechselte nach schnellen 31 Minuten und übergab weiter an Pascal Pohl, der sich auf die Radstrecke begab. Trotz dem Verlust der Trinkflasche ließ Pascal sich nicht beirren und fuhr ein engagiertes Rennen und übergab an Arne Seidel, der in 46:16 die Staffel sicher ins Ziel brachte.  

Markus Althoff (AK 50) startete erneut über die Olympische Distanz. Mit einer schnellen Schwimmleistung über die 1500 m in 22:40 legte er den Grundstein für seinen erfolgreichen Start. Auf dem Rad sind 5 Runden zu absolvieren. Die Radstrecke ist zwar windanfällig, aber auch schnell. Der leichte Wind beeinträchtige die Radfahrer nicht und Markus konnte konstant seinen Schnitt fahren. Er wechselte nach 1:19:37 in der großzügig angelegten Wechselzone in die Laufschuhe und konnte noch zahlreiche Läufer überrunden. Strahlend lief er nach 2:29:04 als Achter der AK 50 ins Ziel.  

Schreibe einen Kommentar