Wettkampfbericht

SwimRun Urban Challenge Essen 16.09.2018

Veröffentlicht

Manchen reicht Schwimmen oder Laufen allein einfach nicht. Deshalb dachte man sich in Skandinavien vor einigen Jahren eine neue Sportart aus. Das sogenannte Swim Run erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Und auch Sabine Dietrich und Markus Althoff vom OTV Endurance Team haben an diesem neuen Format Gefallen gefunden und starteten bereits zum zweiten Mail am 16.09.2018  in Essen bei diesem Event über die Classic Distanz, die aus 2,15 km Schwimmen und 12,7 km Laufen besteht. Über den weißen Sand im Seaside Beach geht es in die aufgestaute Ruhr und über anspruchsvolle Trails mit knapp 350m Höhenmetern los. Abwechselnd schwimmen und laufen die Teilnehmer. Der ständige Wechsel der Disziplinen stellte die Sportler beim Swim Run am Baldeneysee vor Herausforderungen.

Die Kunst ist das Schwimmen mit Schuhen, wobei Hilfsmittel wie Paddels und das sogenannte Pool Kick  zur Verstärkung des Auftriebes erlaubt sind. Dafür läuft man mit nassen Schuhen und verkleidet mit Bademütze und Schwimmbrille die  Laufstrecke ab. Glücklicherweise hatte das Wasser eine angenehme Temperatur von 19 Grad und im Laufe des Wettkampfes stiegen die Temperaturen so hoch, das der Neoprenanzug schon zu warm war.

Sabine erwischte nicht den besten Tag und wurde gleich beim Start mit einem Schlag ins Gesicht kurz aus dem Rhythmus gebracht. Auf einer Teilstrecke im Wald stolperte sie über eine Wurzel und fiel hin, konnte nach einem kurzen Schreck aber gleich weiter laufen. Als Team hat man die Vorgabe die gesamte Distanz gemeinsam zu absolvieren.  Als gute Schwimmer konnte sich das Team immer wieder im Wasser nach vorne arbeiten. Beim Laufen waren dann die Trailläufer klar im Vorteil und überholten Team Endurance, die zum Ende in guten 2:19:10 finishten und damit den  6. Rang in der Teamwertung Mixed belegten.

Sabine und Markus in voller Montur vor dem Start
Beim Ausstieg aus dem Wasser