Wettkampfbericht

Swim&Run Cologne am 02.06.2019

Veröffentlicht

Als Vorbereitung auf die kommenden Triathlonveranstaltungen startete eine kleine Mannschaft des OTV Endurance Teams beim Swim & Run Cologne in Köln am 02.06.2019.  Bei sonnigem Wetter fuhren Peter Borin, Sot Lou, Atta Laskowski, Christopher Goldau, Markus Althoff und Sabine Dietrich am Sonntagmorgen zur WM-Regattabahn am Fühlinger See in Köln. Während sich bereits die ersten Sonnenanbeter rund um den See in die Sonne legten und ab und ab ein kühles Bad im See nahmen, bereiteten sich die Aktiven auf ihren Start vor. Das Wasser hatte eine Temperatur von 18 Grad und die meisten Teilnehmer schwammen in dem Neoprenanzug. Die Strecke ist auf der Regattabahn sehr gut zu schwimmen, da sich die Sportler an einer Leine unter Wasser orientieren können. Nach den ersten 1000 m geradeaus wendet man um eine Boje und schwimmt wieder zurück, bevor man kurz vor dem Ziel nach rechts schwenkt und dann über eine Treppe ins Ziel bzw. die Wechselzone läuft.

Christopher Goldau feierte seine Premiere auf der 2 km langen Schwimmstrecke. Christopher schwamm ein sehr schnelles Rennen und belegte in der AK M20 in der Zeit von 0:48,38 den 2. Platz und wurde insgesamt 9. Er ärgerte sich im Nachhinein aber etwas, da die Schwimmstrecke nicht korrekt ausgewiesen war und die Schwimmer/innen circa 650 m mehr geschwommen sind. Bevor er dann wirklich das Ziel erreichte, musste er nach dem Ausstieg noch einige Meter laufen, wurde dann aber  mit einer Medaille geehrt.

Strahlende Siegerin Sabine Dietrich in der AK W50 über die Halbdistanz

Die anderen Aktiven wählten die Halbdistanz im  Aquathlon und absolvierten 2 km Schwimmen und anschließend 14 km Laufen. Sabine Dietrich und Markus Althoff starteten als gute Schwimmer in der ersten Reihe und versuchten das schnelle Tempo der anderen mitzugehen. Zwischenzeitlich verloren sich die beiden in dem Getümmel.  Bei der Wende verrutsche Sabine die Schwimmbrille dank dem Tritt eines Konkurrenten. Sie hielt kurz an, konnte aber gleich wieder den Anschluss an die Gruppe finden. Markus verließ als Schnellster OTV’ler zuerst das Wasser, Sabine folgte ihm kurze Zeit später. Gemeinsam gingen sie auf die Laufstrecke. Mittlerweile betrugen die Außentemperaturen um die 30 Grad und die Sonne knallte schonungslos vom Himmel. Die Organisatoren sorgten aber für genügend Verpflegungsstände, den die Läufer jedes Mal nutzten. Markus motivierte Sabine immer wieder und zog sie regelrecht ins Ziel. Beide finishten in guten 1:49,06, was für Sabine den 1. Rang in der AK W50 bedeutete. Markus wurde mit der Zeit in der Männerwertung 15.

Peter Borin, Sot Lou und Atta Laskowski starteten ebenfalls erstmalig in Köln. Alle drei freuten sich über die tolle Schwimmstrecke und zeigten als Anfänger eine gute Schwimmleistung. Peter und Atta stiegen fast zeitgleich nach  47:32 bzw. 47:38 Minuten aus dem Wasser. Sie liefen die ersten 5 km immer in Sichtweite, bis sich Peter absetzten konnte. Aufgrund von Schmerzen im Knie musste Atta Tempo herausnehmen. Sot Lou verließ nach 57:59 Minuten das Wasser und spielte dann seine wirkliche Stärke, das Laufen aus. Trotz einiger Probleme bei der Umstellung vom Schwimmen auf das Laufen und damit verbundenen Seitenstechen rückte er Kilometer für Kilometer  näher an die beiden Teamkollegen heran. Nachdem er an Atta vorbei lief, überholte er kurz vor dem Ziel dann auch seinen Teamkollegen Peter und finishte nach dieser starken Laufperformance in 2:06,30 vor Peter in 2:07,35. Atta erreichte in 2:27,39 glücklich das Ziel.

Alle waren sich einig, dass man im nächsten Jahr wieder am Fühlinger See starten wird.    

 

Ein Gedanke zu „Swim&Run Cologne am 02.06.2019

Schreibe einen Kommentar