Wettkampfbericht

St. Martins Run Essen-Dellwig 11.11.2018

Veröffentlicht

Das Freibad Hesse in Essen-Dellwig öffnete am Sonntag, den 11.11.2018, nochmals seine Pforten: die Idee, die Fläche des Freibades auch in den Wintermonaten zu nutzen, mündete in einer neuen Lauf-Veranstaltung, die in 2018 zum ersten Mal stattfand – dem St. Martins Run. Zur Auswahl standen Distanzen von 400 Metern bei den Bambini, mehrere Schüler-Läufe bis hin zu zwei Hauptläufen für Erwachsene über 5 und 10 Kilometer. Auch einige Mitglieder des OTV Endurance Teams wollten sich die Premiere der Veranstaltung in der unmittelbaren Nachbarschaft nicht entgehen lassen. Als erster Starter des Tages ging Nils Klinger beim Schüler-Lauf auf die Strecke. Er absolvierte den 1 Kilometer langen Rundkurs auf dem Gelände des Freibades in 5:11 und lief auf einen tollen 3. Platz (männlich U12).

Stefanie Klinger startete über die Distanz von 5 Kilometern. Die Strecke führte sie nach einer kleinen Runde durch das Freibad über die Kanalbrücke, von dort aus am Rhein-Herne-Kanal Richtung Stadthafen entlang und nach einer Wende zurück ins Freibad. Sie lief in guten 29:25 ins Ziel und freute sich über einen Platz auf dem Treppchen (3. AK W45).

Gleich 5 OTV’ler gingen auf die 10 Kilometer-Strecke. Schnellster war Christoph Schnabel in 44:53, er belegte einen starken 4. Platz in der AK M35. Kurz nach ihm lief Ralf Pickartz in 49:51 ins Ziel (8. AK M50). Nicole Bergermann folgt kurz darauf mit 54:28 (3. AK W40). Dicht auf den Fersen war ihr Bettina Hütter, die knapp 30 Sekunden später in 55:06 das Ziel erreichte und damit die AK W50 gewann.

Bei ihrem ersten Start für das OTV Endurance Team lief Vanessa Bersch direkt zu einem Sieg in ihrer Altersklasse W35 mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:01,39. Auch für Daniela Wahl war es der erste Lauf unter OTV Flagge. Nach fast 2 Wochen krankheitsbedingter Pause war bis zuletzt unklar, ob sie tatsächlich starten konnte. Mit Vanessa Bersch als Pacemaker lief sie nur wenige Sekunden hinter ihr auf den 2. Platz in der AK W35 mit einer Zielzeit von 1:01,43. Die gute Stimmung auf und an der Strecke und der Support des Teams sorgten dafür, dass alle den Martins Run in vollen Zügen genossen und nach dieser gelungenen Premiere auch nächstes Jahr gerne wieder an der Startlinie stehen.

Schreibe einen Kommentar