Wettkampfbericht

Sassenberger Triathlon am 04.08.2019

Veröffentlicht

Am Sonntag, den 04. August 2019, fand die 32. Auflage des alljährlichen Triathlons im Naherholungsbiet des Sassenberger Feldmarksees nahe Warendorf im Münsterland statt. Auch einige Dreikämpfer des OTV Endurance Teams reisten nach Sassenberg, um sich bei strahlendem Sonnenschein über die verschiedenen Distanzen unter die knapp 1.300 Athleten zu mischen.

Jill Lanfermann beim Start auf der Volksdistanz (1. von rechts)
Jens Kronwald wurde an der Strecke von seiner Frau angefeuert

Der erste Startschuss für die OTV‘ler fiel morgens um 10:15 Uhr für Jill Lanfermann und Jens Kronwald. Beide starteten auf der Volksdistanz über 700 m Schwimmen, 23 km Radfahren und 5 km Laufen. Aufgrund der hohen Wassertemperatur herrschte ein Neoprenverbot auf allen Distanzen. Obwohl es an diesem Tag im Vergleich zu den vergangenen Wochen ein wenig abgekühlt hatte kamen die Athleten dennoch mächtig ins Schwitzen. Jill Lanfermann hatte in der Vorbereitung Probleme mit den Waden und entschied sich den Wettkampf ohne Uhr nur nach Gefühl zu bestreiten, was sich als die richtige Entscheidung herausstellte. Nach dem anfänglichen Gewusel beim Schwimmen fand sie gut in den Wettkampf. Jens Kronwald war froh, als er die Schwimmstrecke hinter sich lassen konnte, für ihn fing das Rennen richtig an, als er auf dem Rad saß. Die Radstrecke bestand aus einem flachen und schnellen Rundkurs von rund 23 Kilometern, hier holte er 60 Plätze auf. Nach flotten 40 Minuten wechselte er vom Rad auf die Laufstrecke. Auf der Rad- uns Laufstrecke lief es auch für Jill Lanfermann wie am Schnürchen. Die Laufstrecke von fünf Kilometern führte rund um den Feldmarksee und über den angrenzenden Campingplatz in Sassenberg. Hier erwartete die Athleten wenig Asphalt und ein paar kleine Anstiege. Auf dem Streckenabschnitt, der über den Campingplatz führte waren zur Abkühlung Gartenduschen und Gartenschläuche aufgebaut, die von den Athleten gerne genutzt wurden. Untermalt von den Anfeuerungsrufen, La-Ola-Wellen und Schlagermusik bereiteten die Camper den Athleten ein unvergessliches Streckenerlebnis. Jill Lanfermann lief nach 28:15 Minuten durch den Zielbogen und verbesserte sich in allen Disziplinen gegenüber ihrem Start im vergangenen Jahr. Mit ihrer Gesamtzeit von 1:34,54 belegte sie einen guten 9. Platz in der AK W30. Jens Kronwald folgte ihr wenige Minuten später in 1:38,07 und lief damit auf Platz 22 in der AK M55. Mit diesem guten Ergebnis freut er sich bereits auf seinen nächsten Start in Ratingen am 08.09.2019.

Isabella Gurr auf der letzten Radrunde

Isabella Gurr startete zum ersten Mal in Sassenberg und hatte sich für die Distanz des Münsterland GrandPrix entschieden: 1,7 km Schwimmen, 67 km Radfahren und 15 km Laufen. Sie stieg nach knapp 36 Minuten aus dem Wasser und hatte drei Runden auf der Radtrecke zu absolvieren. Wie sich am Ende der 3 Radrunden herausstelle, war diese 3 km länger als ausgeschrieben: es standen 69 km auf dem Tacho. Trotzdem war sie begeistert von der Strecke – ein schöner und flacher Rundkurs – genau das richtige für die erste längere Ausfahrt mit ihrem neuen Triathlonrad. Vor lauter Begeisterung war sie ein wenig zu schnell unterwegs, was sich beim Laufen später rächen sollte. Nach 2:12 Stunden stieg sie vom Rad und wechselte auf die Laufstrecke, wo für die 15 km 3 Runden zu laufen waren. Dort musste sie dem übermütigen Radfahren Tribut zollen und hatte mächtig zu kämpfen. Sie lief nach 4:46,09 Stunden über die Ziellinie und freute sich umso mehr über den 3. Platz in der AK W35, der bei der anschließenden Siegerehrung mit einer Medaille belohnt wurde.

Lea Kronwald auf der Radstrecke

Lea Kronwald ging nach ihrer Premiere in Gladbeck Anfang des Jahres in Sassenberg zum zweiten Mal auf der olympischen Distanz über 1,5 km Schwimmen, 44 km Radfahren und 10 km Laufen an den Start. Als sehr gute Schwimmerin stieg sie bereits nach knapp 24 Minuten aus dem See, mit der Durchschnittsgeschwindigkeit von 1:41 Min./100 m war sie sehr zufrieden. Auch die 2 Runden auf der Radstrecke legte sie in 1:21,04 mit einem guten 33er-Schnitt zurück. Auf der Laufstrecke wurde das Rennen ganz schön schwer für sie, die Hitze und die Strecke machten auch ihr zu schaffen.

Lea Kronwald bei der Siegerehrung: Platz 3 auf der Olympischen Distanz bei den Damen

Aber auch hier war Lea Kronwald in ihrem Element, flotte 52 Minuten bescherten ihr eine starke Gesamtzeit von 2:41,57 Stunden. Sie durfte gleich zwei Mal zur Siegerehrung antreten: sie holte nicht nur den Sieg in der AK W25, sie belegte auch einen sehr guten 3. Platz in der Gesamtwertung der Damen.

Ralf Vohwinkel startete ebenfalls auf der Olympischen Distanz, er finishte in 02:48,51 Stunden und belegte damit Platz 8 in der AK M50.

Die OTV-Dreikämpfer hatten viel Spaß, gemeinsam 2 Tage in Sassenberg zu verbringen und sind sich einig, auch nächstes Jahr wieder an der Startlinie zu stehen. Nicht nur die Athleten, sondern auch die Zuschauer zeigten sich begeistert von der rundherum gelungenen Veranstaltung.

Ralf Vohwinkel beim Zieleinlauf

Ein Gedanke zu „Sassenberger Triathlon am 04.08.2019

  1. Jill Lanfermann per E-Mail an das Pressepostfach:

    Guten Morgen zusammen,

    da ich über die Homepage meinen Wettkampfbericht leider nicht abgeben kann (es kommt immer eine Fehlermeldung wenn ich versuche es abzuschicken), bekommt ihr meinen WK-Bericht auf diesem Weg…

    Liebe Grüße
    Jill

    https://sassenbergertriathlon.r.mikatiming.net/2019/
    Jill Lanfermann
    Volksbank-Distanz (0,7 / 23 / 5); 1:34:54 h (neue Bestzeit; 8:22 min schneller als im Vorjahr)
    Gesamt 50. / AK 9.

    – in der Vorbereitung Probleme mit den Waden
    – Entscheidung: erster Wettkampf ohne Uhr, nur nach Gefühl, war genau die richtige
    – nach dem anfänglichen Gewusel gut in den Wettkampf gekommen
    – besonders auf der Rad- und Laufstrecke lief es gut (konnte 55 Plätze gut machen)
    – habe mich in allen Disziplinen gegenüber dem Vorjahr verbessert
    – ein kleiner, schöner und super organisierter Triathlon
    – werde im nächsten Jahr bestimmt wiederkommen

Schreibe einen Kommentar