Wettkampfbericht

Halloween Run Duisburg am 31.10.2019

Veröffentlicht

Mehr als 2.600 Läuferinnen und Läufer ließen sich auch dieses Jahr am 31.10.2019 den Halloween Run in Duisburg nicht entgehen. Zum neunten Mal wurde der Landschaftspark Nord in Duisburg mit Fackeln, leuchtenden Kürbissen und phantasievollen Kostümen der Läufer und Zuschauer in eine große Halloween-Party verwandelt. Gruselig waren auch die Staus vor dem Start, die es den Läufern erschwerten, rechtzeitig an der Startlinie zu erscheinen. Um allen einen Start zu ermöglichen wurde der für 18:30 Uhr geplante Start des 5 km Laufes auf 18:45 Uhr verschoben. Es spukte an und auf der Strecke, auch die Mitglieder des OTV Endurance Teams traten in aufwendig und liebevoll gestalteten Kostümen an, die meisten von ihnen ausgestattet mit einer Stirnlampe für die dunkle Strecke.

Simon Blässe und Michael Jankowski liefen das Rennen auf der 5 km Strecke gemeinsam. Bei eisigen einstelligen Temperaturen war es bereits beim Start sehr frisch, der Landschaftspark erstrahlte in schaurigem buntem Licht und Feuer-Fontainen. Wie schon des Öfteren zuvor liefen Simon Blässe und Michael Jankowski das Rennen gemeinsam an. Auch das wellige Profil der Strecke und die Dunkelheit konnten beide nicht bremsen. Simon Blässe lief in 18:56 Minuten direkt zum Sieg in seiner Altersklasse (1. Platz AK U23). Für Michael Jankowski war es der erste Start beim Halloween Run. Er lieferte eine neue persönliche Bestzeit in 19:02 Minuten ab (2. Platz AK M35). Auch Mario Kania-Klinger hatte sich ein tolles Ganzkörper-Kostüm ausgesucht, welches ihm aufgrund einer Maske jedoch das Atmen erschwerte. In 20:25 Minuten kam er nur knapp hinter Michael Jankowski ins Ziel (2. AK M45). Alle drei holten gemeinsam mit ihren starken Zeiten den Sieg in der Teamwertung über 5 km.

Lukas Köther wusste nicht genau, was ihn beim Halloween Run erwartete, für ihn war der Start ebenfalls eine Premiere und auch er ging kostümiert auf die Strecke. Zufrieden erreichte er nach 21:11 Minuten das Ziel (5. MHK). Talitha Lange war als schnellste Frau des OTV nach 26:36 Minuten im Ziel (13. WHK). Sven Dannenberg war an diesem Tag bereits morgens 9 km zur Arbeit gelaufen sowie am Nachmittag 9 km zurück. Abends begleitete er Teamkollegin Sandra Bachmann als ihr persönlicher Pacemaker. Auf den letzten beiden Kilometern motivierte er sie die Pace beizubehalten und beide liefen zeitgleich in 27:18 Minuten ins Ziel. Für Sven Dannenberg bedeutete dies Platz 14 in der AK M30, Sandra Bachmann freute sich über eine neue  persönlichen Bestzeit (5. AK W45).

Ebenfalls liebevoll kostümiert gingen Jill Lanfermann, Miriam Seidel und Isabella Gurr auf die Strecke. Nach einem Start weit hinten im Startblock kämpften sie sich auf den ersten beiden Kilometern durch das Gewusel der Monster, Zombies und Co. nach vorne. Sie schafften es beisammen zu bleiben, so wie sie es sich vorgenommen hatten und beendeten den Lauf gemeinsam:  Jill Lanfermann in 30:27 (20 AK W30), Miriam Seidel in 30:28 (26. AK W40) und Isabella Gurr in 30:29 (20. AK W35). Kurz nach dem Trio lief Dorothee Mersmann in 31:45 (23. AK W45) über die Ziellinie, gefolgt von Kerstin Knop mit 34:10 (69. AK W40) und Lucas Sauerborn in 34:41 (42. MHK). Auch die nächsten Läufer genossen die gruselige Streckenatmosphäre und liefen gemeinsam ins Ziel: Sabine Dominik-Tinnefeld in 35:23 (50. AK W45), Thomas Lehmberg 35:30 (30. AK M55), Nicole Hochrath 35:33 (52. AK W45), Ines Ongaro 36:00 (51. AK W30), Jessica Ongaro 36:01 (63. AK W35), Sandra Brockmann 36:46 (62 AK W45) und Markus Pompe 40:55 (81. AM M50).

Zwei Runden und damit 10 km hatte sich Michael Sobczak vorgenommen. Er finishte in 54:52 (34. AK M30). Gaby Wienen folgte in 59:23 (3. AK W55) vor Pascal Pohl 1:01,57 (56. AK M30). Zufrieden mit den Zeiten gab es für alle Finisher hier als Belohnung eine schöne Medaille und einen Glühwein.

Schreibe einen Kommentar