Wettkampfbericht

BMW Berlin Marathon am 29.09.2019

Berlin, Berlin….wir laufen in Berlin. Trotz des schlechten Wetters gingen am vergangenen Sonntag, dem 29.09.2019 wieder 47.000 Läufer/innen bei der 46. Auflage des Berlins Marathon an den Start. Unter ihnen waren auch Simon und Detlef Blässe, Joachim Brauner, Markus Galk und Talitha Lange vom OTV Endurance Team am Start. Alle OTV’ler sind bereits mehrfach in Berlin gestartet, kennen die Strecke und lassen sich von der besonderen Stimmung, die an der Strecke lebt, zu Höchstleistungen  motivieren.

Der Start und Treffpunkt befindet sich auf der Straße des 17. Juni. Bereits frühmorgens tummeln sich hier die ersten Läufer und bereiten sich auf den Start vor. Unter ihnen auch Detlef Blässe (AK 55) , der als Pacemaker zahlreiche Läufer/innen unter seine Fittiche nahm um sie sicher in das Ziel zu bringen. Zielvorgabe war die 4:00 Stunden-Marke. Er startete um 9:50 Uhr in der dritten Startwelle bei trockenem Wetter. Leider änderte sich dies nach nur wenigen Kilometern und die verbleibenden 3,5 Stunden ist er im Dauerregen gelaufen. Trotzdem brachte er seine Gruppe sicher in der angepeilten Zeit in 3:58,56 glücklich über die Ziellinie.

Detlef und Simon Blässe

Simon Blässe (MH) hat sich wochenlang sehr intensiv mit dem Ziel unter 3:30 zu laufen, vorbereitet. Das diese Marke eine sehr große Zeitspanne im Vergleich zu seiner letzten Bestzeit von 3:55 ist, war offensichtlich und ließ am Abend vorher Zweifel und Nervosität aufkommen. Anders als geplant, lief er ohne Pacemaker, bestimmte dafür aber von Anfang an selbst das Renngeschehen. Er kam trotz des eintretenden Leichtregen, sehr gut aus dem Startblock raus und lief auch die folgenden Kilometer souverän im angepeilten Tempo. Ab der 2. Hälfte wurde es dann noch einmal hart, zum einen wegen des Regens der deutlich stärker wurde zum anderen wegen dem inneren Schweinehund, den es zu überlisten galt. Neben seinem läuferischen Können zeigte Simon diesmal auch, dass er beißen kann und lieferte eine kämpferische Leistung ab. Er lief auch die zweite Hälfte souverän im geplanten Tempo durch und finishte überglücklich mit der neuen Bestzeit von 3:25,48.

Talitha Lange – Doppelstarterin in Berlin

Auch Joachim Brauner (AK 55) ließ sich vom Regen nicht negativ beeinflussen. Bei seinem sechsten Start in der Hauptstadt zeigte er eine souveräne Leistung und finishte in sehr guten 3:17,02. Trotz des schlechten Wetters war Berlin auch für ihn wieder ein großartiges Erlebnis, welches insbesondere von der besonderen Stimmung an der Strecke lebt. Auf der Strecke spielt fast ein durchgängiges Live-Konzert, von bis zu 70 Bands und Tanzgruppen.

Markus Galk (AK 30) spulte konstant sein Rennen ab und blieb ebenfalls mit seiner Zeit von 3:29,47 knapp unter der Schallmauer der 3:30.

Talitha Lange (AK WH) zeigte erneut, das sie neben dem Laufen auch eine hervorragende Inlineskaterin ist. Am Samstag lief sie den Inline-Marathon zur Erkundung der Laufstrecke mit. Auf der schnellen geraden Strecke mussten die Skater höllisch aufpassen, dass sie auf dem nassen Untergrund nicht ins Rutschen kamen. In einer unachtsamen Sekunde stürzte Talitha bei km 38 konnte aber glücklicherweise weiter fahren. Trotz des Sturzes rollte sie in schnellen 2:08 ins Ziel.

Am Sonntagmorgen stand sie wieder am Start, diesmal in den Laufschuhen. Aufgrund der Belastung des Vortages und des doch schmerzenden Ellenbogens konnte sie nicht in der gewünschten Pace laufen, zeigte aber dennoch, dass ihre Ausdauer bestens trainiert ist. Sie beendete den Marathon in 4:46,40.

 

Schreibe einen Kommentar