Wettkampfbericht

46. RWW Herbstwaldlauf Bottrop 04.11.2018

Veröffentlicht

Adler Bottrop lud zum 46. Mal in Folge zum Herbstwaldlauf ein und es gingen erstmals über 2.100 Läufer auf die Strecke. Seit 1995 wird der Herbstwaldlauf auf dem Betriebsgelände am Bergwerk Prosper Haniel gestartet und ist gleichzeitig Zieleinlauf. Noch einmal zu Zeiten des aktiven Bergbaus dort zu starten, war für viele Läufer ein besonderer Anreiz zum Start. Und auch das OTV Endurance Team folgte erneut dem Ruf des Nachbarvereins und ging mit einer großen Mannschaft von 39 Startern verteilt auf den unterschiedlichen Strecken ins Rennen.
Timo Schaffeld wiederholte seinen Vorjahreserfolg und siegte in der Männerkonkurrenz über 10 km in der Zeit von 34:49. Auf Rang Vier folgte ihm Vereinskollege Simon Blässe (Jg. 1997) in 41:46. Er verpasste eine Woche nach der Teilnahme am Brüssel Marathon nur knapp das Podest.
Dina Moro beschenkte sich selbst mit der Bronzemedaille über 25 km in der AK 60 in der sehr schnellen Zeit von 2:12,47. Sie hat verletzungsbedingt eine Laufpause von 1,5 Jahren einlegen müssen und ist erst seit ein paar Wochen wieder laufend aktiv. Umso größer war die Freude über den Erfolg. Tijani Abdelaziz (Jg. 1997) lief ein engagiertes Rennen über 25 km und wurde ebenfalls Dritter in neuer Bestzeit von 2:02,38.
Der OTV Endurance Block mit Andre Weiss, Talitha Lange, Sascha Gräfe, Christian Fastner, Rene Krebber, Detlef Blässe, Thomas Müthing lief wie am Schnürchen. Sven Danneberg , Talitha Lange und Thomas Müting überquerten nach 2:14,30 Std Hand in Hand die Ziellinie. Sascha Gräfe, René Krebber und Andre Weiß nutzen den Lauf als schnelle Tempoeinheit und waren mit der Zeit von 2:14,44 sehr zufrieden. Eine tolle Leistung zeigte Michael Jankowski (AK 35), der als Laufanfänger zum ersten Mal einen Lauf über 25 km bestritt. Er konnte seine Durchschnittsgeschwindigkeit von 5:13 Min./km halten und lief gleich eine schnelle Zeit von 2:10,30. Werner Marx (AK 50) kennt die Strecke aus vielen Trainingsläufen und bewies mit der Zeit von 2:03,09 seine derzeitig beständige Form. Auch Ralf Schaffeld (AK 50) zeigte einen konstanten Lauf in 2:06,49.
Thorsten Wagner startete in die neue Saison mit seinem ersten Ultra über 50 km. Trotz leichter Darmprobleme und damit verbundener Zwangspausen lief er in 4:14,55 gleich auf den 9. Rang in der AK 45 vor. Mario Kania lief die ersten 25 km sehr konstant in 1:58, musste dann über die zweite Hälfte Tempo heraus nehmen, da er erste eine Woche vorher den Marathon erfolgreich beim Rennsteiglauf absolviert hat. Er finishte dennoch in guten 4:22,01.
Eine Vielzahl der OTV Läufer ging über die 10 km an den Start. Trotz der schwierigen Strecke durch den Wald mit leichten Steigungen zeigten hier auch die nicht so erfahrenen Läufer aus den Anfängergruppen ansprechende Leistungen. Oliver Nix (AK 40) lief seinen bisher schnellsten 10 km Lauf in 56:10. Markus Pompe (AK 45) steigerte sich auf 55:24.
Auch der Grubenwehrlauf über 6,8 km erfreut sich großer Beliebtheit, ist dieser doch ein guter Einstieg ins Wettkampfgeschehen. Die Siege gingen an die routinierten Läufer, jedoch liefen Sandra Brockmann, Sabine Kordel, Lisa Gutsche, Dorothee Mersmann, Jessica und Ines Ongaro sowie Thomas Deichsel ein gutes Rennen und finishten mit einem lachenden Gesicht ihren ersten Bottroper Herbstwaldlauf.
Zum Abschied des Steinkohlebergbaus in Bottrop hat sich der ausrichtende Verein eine nette Überraschung einfallen lassen. Als Gastgeschenk hat jeder Starter mit den Startunterlagen eine Stück Kohle bekommen. Die Finisher Medaille in Form des Förderturms war nach dem Zieleinlauf ein beliebtes Motiv für Selfies und Fotos vor dem Zechenpanorama.
Glücklicherweise darf auch 2019 unter dem Förderturm wieder gestartet werden. Den Termin wird sich das Endurance Team fest im Kalender notieren.

Schreibe einen Kommentar