Wettkampfbericht

43. Zonser Nachtlauf am 27.09.2019

Veröffentlicht

Fast 1.600 Athleten gingen beim 43. Nachtlauf der SG Zons am 27. September 2019 in Dormagen an den Start. Um 20 Uhr startete der Klassiker unter den dort angebotenen Strecken, die „7 Meilen von Zons“. Auch Miriam und Arne Seidel vom OTV Endurance Team machten sich auf den Weg nach Dormagen und schnürten die Laufschuhe. Zons stand schon länger auf der Lauf-Wunschliste der beiden, ebenso wie bei Miriam Seidels Cousine. Dieses Jahr nutzten Miriam und Arne Seidel die Gelegenheit und schenkten ihr einen gemeinsamen Start zum Geburtstag.

Bei wechselhaftem Wetter erreichten Seidels das Heidestadion, wo der Start bereits bei Regen erfolgte. Die Strecke führte  nach dem Verlassen des Stadions über Feldwege durch teils malerische Kulissen rund um Zons. Der Weg war sehr schön mit Fackeln gesäumt, sodass auf den meisten Streckenabschnitten genug Licht vorhanden war. Dies war auch nötig, denn das Streckenprofil war recht anspruchsvoll: es ging über Kopfsteinpflaster, Schotterwege und über von Wurzeln durchzogene Waldwege. Miriam Seidel nutze den Zonser Nachtlauf als Trainingslauf. Sie wollte nicht auf Tempo laufen, sondern mit ihrer Cousine gemeinsam genießen. Auch Arne Seidel wollte den Lauf genießen, er lief sein eigenes Rennen in einer guten 5:12er Pace. Arne Seidel finishte in 58:54 Minuten (Platz 32 AK M40), Miriam Seidel folgte in 1:15,23 (Platz 47 AK W40). Nicht nur die Fackeln sorgten für eine sehr schöne Atmosphäre, trotz des Wetters hatten sich viele Zuschauer an der Strecke eingefunden um die Athleten anzufeuern und sorgten für eine rundum gelungene Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar