Wettkampfbericht

23. Dreiwiesellauf Wesel am 02.06.2019

Veröffentlicht
Nicole Bergerman, Jill Lanfermann und Miriam Seidel auf Platz 1

Die 23. Auflage des Dreiwiesellaufes des Weseler TV stand am Sonntag, den 02.06.2019 an. Trotz dem Start in ein verlängertes Wochenende fanden sich unter den 178 Dreier-Staffeln für die drei mal 7,5 km auch 3 Teams des OTV Endurance Teams. Um 10 Uhr fiel im Auestadion der Startschuss bei 32 Grad und strahlendem Sonnenschein. Nicole Bergermann, Miriam Seidel und Jill Lanfermann starteten in der Wertung der Frauenstaffeln. Bei heißen Temperaturen machten sie sich auf die Strecke rund um den Auesee. Dies erwies sich als wahre Hitzeschlacht, da die Strecke kaum Schatten bot. Dennoch wollten alle ihr Bestes geben. Nachdem Nicole Bergermann eine super Zeit vorgelegt hatte übergab sie die Staffelschärpe nach 42:47 Minuten an Miriam Seidel. Diese startete in einem flotten Tempo, musste dann aber der Hitze nachgeben und etwas Tempo rausnehmen. Nach 46:13 Minuten schickte sie Jill Lanfermann bei immer weiter steigenden Temperaturen auf die Strecke und diese legte als Schlussläuferin mit 39:59 Minuten eine klasse Zeit hin. Mit 02:09 Stunden und 16 Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Staffel freuten sich die drei über den Sieg in der Wertung Frauenstaffeln.

Corinna Blässe, Cordula Blässe und Simon Blässe siegten bei der Familienstaffel

Corinna Blässe, Cordula Blässe und Simon Blässe starteten in der Wertung der Familienstaffeln. Als Startläuferin lieferte Corinna Blässe mit 38:38 Minuten den Grundstein für den späteren Sieg in der Wertung der Familienstaffeln. Cordula Blässe übergab nach flotten 40:39 Minuten als 2. Läuferin an Simon Blässe, der mit sehr guten 33:42 Minuten für eine Gesamtzeit von 1:53 Stunde sorgte und den Sieg somit mit einem Vorsprung von fast vier Minuten auf die Zweitplatzierte Staffel sicherte.

Als Mixed-Staffel gingen Ralf Schaffeld, Henning Thimm und Miriam Thimm an den Start. Ralf Schaffeld startete als Startläufer ambitioniert ins Rennen, musste allerdings auf den letzten zwei Kilometern den hochsommerlichen Temperaturen Tribut zollen. Er übergab nach 34:19 Minuten an Henning Thimm, dem es genauso erging. Nach 37:44 Minuten schickte er seine Frau Miriam Thimm als Schlussläuferin auf die Strecke. Sie beherzigte den Rat der beiden Teamkollegen und ließ es von Anfang an ein wenig ruhiger angehen und lief in sehr guten 35:42 Minuten über die Ziellinie. Da es weder Wind noch Schatten gut mit den Dreien meinten, waren sie mit ihrem Ergebnis von 1:47 Stunde und Platz 4 in dem stark besetzten Teilnehmerfeld der Mixed-Staffeln bei diesen Verhältnissen trotzdem sehr zufrieden.

Die meisten Staffelstarter waren von der (Hitze-)Tortur schon erlöst, als plötzlich dem aufgeblasenen feuerroten Gummi-Tor für den Zieleinlauf die Luft ausging. Der Teamgeist der Staffeln und die Freude über die guten Leistungen machte diese schöne Laufveranstaltung zu einem vollen Erfolg.

Schreibe einen Kommentar