Wettkampfbericht

10. LIDO-Marathon 2018 – Hoppe-Reiter-Edition

Veröffentlicht

Kania-Klinger feiert Erfolg bei der Hoppe-Reiter-Edition des LIDO-Marathons 2018

Für den 10. LIDO-Marathon hatte der Veranstalter sich für Sonntag, den 23. September 2018, etwas ganz Besonderes ausgedacht: die Jubiläumsauflage sollte auf dem Gelände des Reitervereins Hamm-Rhynern auf einem 3,5 km langen Rundkurs stattfinden. 12 Runden galt es für den Marathon zurückzulegen, mit 150 Hindernissen wie Baumstämmen oder Stangen wie sie beim Springreiten typisch sind.

Mario Kania-Klinger vom OTV Endurance Team hatte einen der begehrten 80 Startplätze ergattert. Nach einem fliegenden Start mit einem Reiter an der Spitze des Läuferfeldes waren die Läufer ab der zweiten Runde unter sich: bei laufendem Betrieb des Reitvereins drehten sie auf Sand, Wiese und Schotter ihre Runden. Auf jeder Runde konnten die Läufer ganz im Sinne des „Hoppe Reiter“-Mottos das ein oder andere Hindernis „überspringen“. Der sich aufgrund des anhaltenden Regens stetig verschlechternde Untergrund stellte eine weitere Herausforderung dar. Bis Kilometer 41 lief es bei Mario Kania-Klinger prima, zu diesem Zeitpunkt führte er mit 500 m Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Er wollte das Rennen sicher nach Hause laufen, wurde jedoch von Krämpfen in den hinteren Oberschenkeln aus dem Takt gebracht. Er kämpfte sich den letzten Kilometer ins Ziel, musste sich jedoch vom Zweitplatzierten überholen lassen. Mit einer sehr guten Zeit von 3:32,59 Stunden lief er als Zweiter über die Ziellinie und nahm die im Reitsport bei Turnieren übliche goldene Schleife entgegen. Die Preisschleife ist im Reitsport eine optische Verzierung, die während der Siegerehrung an der Zäumung am Kopf des Pferdes angebracht wird. Die Läufer bekamen diese als Belohnung an die Jacke gesteckt und freuten sich über diese für Läufer außergewöhnliche Erinnerung an eine gelungene Veranstaltung.